Was ist Versichert
wohngebaeudeversicherung.net

Was sichert eine Wohngebäudeversicherung?

Um Ihnen zu veranschaulichen wie wertvoll eine Wohngebäudeversicherung ist, sollen Sie anhand einiger Beispiele den Umfang des Versicherungsschutzes erkennen.

Welche Versicherungsarten enthält die Wohngebäudeversicherung?

Zunächst einmal müssen Sie wissen, dass in dieser Versicherung drei einzelne Versicherungsarten in einer zusammengefasst worden sind. Dennoch hat jede einzelne Versicherung ihren Bereich, den sie abdeckt. Die einzelnen Teile der Wohngebäudeversicherung sind die Feuerversicherung, die Leitungswasserversicherung und die Sturmversicherung.

Die Feuerversicherung

FeuerversicherungNehmen Sie erst einmal die Feuerversicherung. Feuer hat eine ungeheure Zerstörungskraft und kann enorme Schäden verursachen. Dabei kann der Feuerschaden auf unterschiedliche Arten entstehen. So werden alle Schäden versichert, bei denen durch einen Brand, Blitzeinschlag, Explosion oder Implosion ein Feuer verursacht worden ist und der Versicherungsgegenstand (in diesem Fall das Wohngebäude und das notwendige Zubehör) beschädigt wurde. Das bedeutet aber auch, dass bei einem Blitzeinschlag in dem Gebäude ein Feuer mit offener Flamme ausbrechen muss, damit ein Schadenereignis vorliegt, was die Versicherungsgesellschaft zum Schadenersatz verpflichtet. Da der Einschlag eines Blitzes jedoch meistens eher durch die Entladung der gewaltigen Elektrizität eines Blitzes Schäden an Kabeln und elektrischen Geräten verursacht empfiehlt es sich, diese Schäden zusätzlich abzusichern mit dem Überspannungsschutz.

Man kann durch solche Zusatzklauseln auch Brandschäden versichern, die durch sogenannte Nutzwärme entstehen. Das kann z. B. durch einen Kaminbrand entstehen. Wichtig ist dabei jedoch, dass das Feuer den Kamin verlassen haben muss, damit der entstandene Schaden auch durch die Versicherung abgedeckt ist.

Die Leitungswasserversicherung

LeitungswasserversicherungDie Leitungswasserversicherung befasst sich mit den Schäden, die eben durch Leitungswasser verursacht werden. Dabei wird dies anhand einer Definition genau festgelegt. Demnach liegt ein Schaden durch Leitungswasser dann vor, wenn Wasser aus bestimmten Quellen nicht bestimmungsgemäß ausgetreten ist. Das wäre z. B. bei einem Rohrbruch der Fall. Wichtig ist, dass die Wasserleitungen in direkter Verbindung zum versicherten Gebäude stehen müssen, also für dessen Versorgung notwendig sind.

Die Sturmversicherung

SturmversicherungBei der Sturmversicherung ist ebenfalls genau festgelegt, wann ein Sturmschaden vorliegt. Das ist immer dann der Fall, wenn der Wind mit mindestens Windstärke 8 einen Schaden verursacht hat. Auch sind Schäden, die durch Hagel verursacht worden sind versichert. Um von der Versicherungsgesellschaft einen Sturmschaden ersetzt zu bekommen, müssen Sie die entsprechende Windstärke nachweisen. Das lässt sich am Einfachsten durch einen entsprechenden Wetterbericht einer nahe gelegenen Wetterstation ermitteln. Als Beweis für einen Sturmschaden gilt aber auch der Umstand, dass in der fraglichen Zeit mehrere andere, ähnlich gelagerte Schäden gemeldet worden sind.

Hagelversicherung

HagelversicherungBei den Hagelschäden ist die Größe der Hagelkörner nicht festgelegt. Es können kleine Hagelkörner ebenso einen Schaden anrichten, wenn sie nur mit der entsprechenden Wucht niederkommen.

 

 

Alle drei Versicherungen haben eines gemeinsam, sie sind durch entsprechende Klauseln erweiterbar und können dann einen sehr guten Rundumschutz bilden.

Wohngebäude
Wohngebäudeversicherung
Vergleich
Kündigung
Gebäudeversicherung
Hausratversicherung
Was ist Versichert
Worauf achten

Versicherungsvergleiche
Impressum